Entwurf der EU-Kommission für eine KI-Regulierung (AI Act): Stellungnahme von AlgorithmWatch

Die Europäische Kommission hat im April 2021 einen Regulierungsvorschlag für Anwendungen Künstlicher Intelligenz (AI Act) vorgelegt. Dieser wird auch für die Schweiz direkt relevant sein. Lesen Sie unsere Stellungnahme zum Vorschlag der Kommission.

Der Vorschlag der Europäischen Kommission wird die Debatte rund um die Regulierung von KI-basierten Systemen massgeblich beeinflussen – auch ausserhalb der EU. Einerseits ist im Vorschlag vorgesehen, dass die Regulierung auch in Nicht-EU-Staaten Wirkung entfalten würde – und damit unter Umständen auch auf Anbieter solcher Systeme in der Schweiz anwendbar wäre. Andererseits rückt er die Debatte rund um die Regulierung von künstlicher Intelligenz auf den politischen Agenden weltweit nach oben. Lesen Sie unsere Auslegeordnung, was die Regulierung für die Schweiz bedeutet.

Im Rahmen des öffentlichen Konsultationsverfahrens hat AlgorithmWatch eine umfassende Stellungnahme zum Entwurf der KI-Regulierung eingereicht. Grundsätzlich begrüssen wir die Absicht der Kommission, die Regulierung an europäischen Werten und dem Schutz der Grundrechte zu orientieren. Gleichzeitig befürchten wir, dass der vorliegende Entwurf diese Ziele nicht zuverlässig erreichen würde. AlgorithmWatch ruft das Europäische Parlament und den Rat der EU dazu auf, Massnahmen zu ergreifen, um verschiedene Aspekte zu klären, korrigieren oder verbessern. Ziel muss es sein, dass die Regulierung einen Einsatz von ADM-Systemen ermöglicht, der der Gesellschaft nutzt – und ihr nicht schadet.   

Lesen Sie unsere Stellungnahme zum Regulierungsvorschlag im Detail (auf Englisch).