Social Media

AlgorithmWatch CH stellt Aktivitäten auf X, ehemals Twitter, ein

Die Entscheidung ist die Folge des anhaltenden und raschen Zerfalls der Diskussionskultur auf der Social-Media-Plattform, seit sie vor mehr als einem Jahr von ihrem neuen Eigentümer übernommen wurde.

Nachdem die Inhaltemoderation auf X/Twitter zusammengestrichen wurde und zahlreiche relevante Institutionen der Plattform den Rücken gekehrt haben, ist diese für uns nicht mehr der digitale öffentliche Platz, auf dem sich politische Entscheidungsträger*innen und die Zivilgesellschaft austauschen. Als Organisation, die sich für Menschenrechte einsetzt, ist eine zivilisierte und respektvolle Diskussionskultur eine Grundvoraussetzung für unsere Beteiligung. Derzeit bietet X/Twitter das nicht.

Wir werden unsere Inhalte weiterhin auf anderen Kanälen wie dem Fediverse (Mastodon), LinkedIn, Instagram, Facebook und in unserem Newsletter teilen. Wir behalten uns auch vor, unsere Aktivitäten auf X/Twitter wieder aufzunehmen, sollte sich die Situation grundsätzlich ändern. Neben inhaltlichen Faktoren wägen wir bei solchen Entscheidungen immer auch die potenzielle Wirkung, die Kapazitäten des Social-Media-Teams sowie die Lesegewohnheiten unserer Leserschaft sorgfältig ab.

Die heutige Entscheidung umfasst nicht die Aktivitäten der Mitarbeiter*innen von AlgorithmWatch CH. Während einige von ihnen Twitter an dem Tag verlassen haben, an dem es von seinem neuen Eigentümer übernommen wurde, haben andere beschlossen, auf dem Dienst aktiv zu bleiben, um ihre Communitys zu erreichen.

Folgt uns weiterhin auf diesen Kanälen:

📬 Und abonniert unseren Newsletter «AlgorithmNews Schweiz».

AlgorithmNews CH - abonniere jetzt unseren Newsletter!